Kino Freistadt bereichert das Freizeitangebot

Die Kinowirtschaft ist unerlässlicher Bestandteil der Freizeit- und Kulturlandschaft. Freistadt ist in der glücklichen Lage, neben dem Kino auch noch die landesweit bekannte Local-Bühne zu haben und prägt damit vor allem die Kulturentwicklung in OÖ stark mit.

Die Kinowirtschaft ist unerlässlicher Bestandteil der Freizeit- und Kulturlandschaft Oberösterreichs. Freistadt ist in der glücklichen Lage, neben dem Kino auch noch die landesweit bekannte Local-Bühne zu haben und damit vor allem die Kulturentwicklung in OÖ stark mitzuprägen.

Oberösterreichweit versorgen derzeit 25 Kinos mit 90 Kinosälen bzw. Leinwänden (89 digital und 67 in 3-D-Qualität) das Publikum mit cineastischem Angebot. Insgesamt bieten diese Kinobetriebe in ihren Sälen 14.515 Sitzplätze an. Das Kino Freistadt bietet mit seinen 3 Kinosälen stolze 231 Sitzplätze und hat nebenbei mit dem „Local“ auch noch eine Bar im Haus, womit nach dem Film noch lange nicht Schluss sein muss.

Das Kino Freistadt war 2016 ein Treffpunkt für knapp 40.000 BesucherInnen aus der Region. Das breitgefächerte Kinopublikum spiegelt die Bevölkerung von Freistadt aufgrund der Vielfältigkeit des Kinoprogrammes wider – von Kinder- und Familienfilmen über Hollywood-Blockbuster bis hin zu anspruchsvollen europäischen Filmproduktionen und Dokumentationen.

Das Kino Freistadt bietet allerdings nicht nur Kinoerlebnis auf hohem Niveau, es präsentiert sich mit der peripheren Infrastruktur und der angebotenen Gastronomie auch als Kommunikationspunkt und Erlebnis-Zentrum (Kino-Dinner, Film-Frühstück, „Feiern im Kino“). Durch den zweiten Schwerpunkt Local-Bühne sowie den weiteren Ereignissen wie Sommerkino, Open-Air-Kino und dem internationalen Filmfestival „Der neue Heimatfilm“ wird unsere Stadt zum kulturellen Zentrum – landesweit und über die Grenzen hinaus.

JKU-Studie bestätigt Bedeutung der Kinowirtschaft

Die Kinowirtschaft bereichert also das heimische Freizeitangebot ganz wesentlich, wie eine aktuelle Kinostudie (von der Johannes Kepler Universität im Auftrag der Fachgruppe der OÖ Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe mit 400 Teilnehmern durchgeführt) bestätigt.

Demzufolge geht knapp die Hälfte der Oberösterreicher mehrmals im Jahr ins Kino – der Großteil davon mit Begleitung und eher spontan. Komödien, Action- und Dokumentarfilme zählen zu den bevorzugten Genres. Beim Film selbst werden vor allem Unterhaltung, Qualität des Inhalts und Spannung als wichtigste Aspekte genannt. Mehr als ein Fünftel der Befragten besucht auch Programmkinos, weil sie Filme abseits des Mainstreams und deren kulturellen Hintergrund lieben. Knapp 43 Prozent der Befragungsteilnehmer sehen Kinofilme auch als wesentlichen Beitrag zur Kulturbildung.

Gerade das Kinoprogramm Freistadt ist sehr vielseitig und bietet auch viele Filme abseits der Blockbuster. Das Kino Freistadt dient der kulturellen Bildung von Leuten aus nah & fern und ist für unsere schöne Stadt eine echte Bereicherung!

 

Webseite: Kino Freistadt
Quelle: Medienservice WKO OÖ

Rathaus aktuell: