Angelobung Bundesheer am Freistädter Hautplatz

Eine beeindruckende Angelobung des Österreichischen Bundesheeres erlebten die Freistädter am 29. Juni 2017: 100 Rekruten und Rekrutinnen des Panzerstabsbataillons 4 wurden am prachtvollen Freistädter Hauptplatz angelobt.

Nach 1994 fand erstmalig wieder eine Angelobung am Freistädter Hauptplatz statt. 100 Rekruten legten in Freistadt das Treuegelöbnis ab und die Militärmusik aus Niederösterreich begeisterte mit der Aufführung des Großen Österreichischen Zapfenstreichs.

In Vertretung von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer hielt LAbg Gabriele Lackner-Strauss als politisch Höchstanwesende die Festansprache. Sie betonte dabei, dass gerade die Menschen in unserer Region  eine ausgesprochen positive Einstellung zum Bundesheer haben, weil alle wissen, welche Leistungen die Soldatinnen und Soldaten bei den verschiedensten Anlässen für die Menschen im Land erbracht haben und erbringen.

Lackner-Strauss weiter:” Neben dem militärischen Schutz stellt die Katastrophenhilfe einen wichtigen Einsatzbereich unseres Bundesheeres dar.  Ich denke dabei an die Hochwasserkatastrophen im August 2002 und im Juni 2013 – wobei gerade unser Bezirk im Sommer 2002 besonders stark betroffen war – allein bei diesen Einsätzen waren oberösterreichweit mehr als 5000 Soldaten im Einsatz – ob beim Schutz unserer Grenzen oder im Rahmen von Hilfsmaßnahmen nach Naturkatastrophen: Unsere Bevölkerung kann sich auf das Bundesheer und auf die Soldatinnen und Soldaten verlassen!”

Als Freistädter freut uns ganz besonders, dass es in gemeinsamen Anstrengungen und Bemühungen aller gelungen ist, den Standort Tilly-Kaserne zu erhalten und sogar zukünftig auch auszubauen. Ein dank an dieser Stelle an alle Verantwortlichen, die dafür sorgten, dass die Regionalität beim Bundesheer wieder Bedeutung gewonnen hat, dass in der Region zusätzliche, hochwertige, qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden, dass zukünftig Präsenzdiener in unserer Region wieder vermehrt die Möglichkeit bekommen, ihren Dienst in der Nähe ihres Wohnsitzes zu leisten und damit die positive Grundstimmung dem Bundesheer gegenüber sicherlich noch weiter gestärkt wird.

Abschließende meinte Gabriele Lackner-Strauss zu den Soldatinnen und Soldaten:” Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Zeit beim österreichischen Bundesheer als Bereicherung empfinden und viele wertvolle Eindrücke und Erfahrungen für Ihr weiteres Leben mitnehmen können.”

Rathaus aktuell: