Plakatständer in der Innenstadt: Schreiben gegenstandslos – Lösung folgt!

Vor ein paar Tagen wurde seitens der Stadtgemeinde Freistadt ein Schreiben an Innenstadt-Betriebe versandt, in welchem festgehalten wurde, dass manche Betriebe das öffentliche Gut durch Plakat- und Produktständer in unerlaubter Weise verwenden und die Verkaufs- und Werbematerialien umgehend zu entfernen seien. Dieses Schreiben wollten wir bisher nicht kommentieren, da für uns der gemeinsame Weg mit der Stadtgemeinde wichtig ist. Im Hintergrund haben wir aber bereits an Lösungsvorschlägen gearbeitet, um eine wirtschaftsfreundliche Lösung zu finden, die unsere Kaufleute in ihrem Bemühen um eine belebte und florierende Innenstadt unterstützt. Deshalb haben wir folgende Nachricht für alle Gewerbebetriebe in der Innenstadt Freistadt:

Wir haben heute mit Frau Bürgermeister Mag. Elisabeth Paruta-Teufer ein Gespräch geführt. Thema waren unter anderem die Schreiben der Stadtgemeinde zur Benützung öffentlichen Gutes für Werbeeinrichtungen. Sollten Sie so ein Schreiben Ende Juli erhalten haben, können Sie dieses als gegenstandslos betrachten.

Vor einigen Jahren haben wir gemeinsam mit der WKO Freistadt die Verkehrsregelung “Begegnungszone” initiiert. Diese Begegnungszone hat ja genau auch darauf abgezielt, den Verkehr zu entschleunigen, die öffentlichen Verkehrsflächen flexibel nutzen zu können – auch abseits des Fahrzeug- und Fußgängerverkehrs. Letztlich muss es allen ein Anliegen sein, dass die Innenstadt Leben und reges Geschäftstreiben zeigt.

Freilich sollten Sie, falls Sie Werbeständer bzw. Verkaufsständer vor Ihrem Geschäftslokal aufstellen, darauf achten, dass diese optisch ansprechend sind, und – gerade in engen Gassen – die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern nicht gefährden.

Gemeinsam mit der Stadtgemeinde und der WKO Freistadt wird der Verein PRO Freistadt im Rahmen des neuen Stadtmarketings neue Systeme für Hinweisschilder zu Geschäften erarbeiten – insbesondere für Gassen abseits der Pfarrgasse und des Stadtplatzes. Auch Systeme von Plakatständern werden angedacht, die abwechselnd und befristet von Unternehmern verwendet werden können.

Es ist geplant, im Oktober (voraussichtlich 3.10. abends) alle Innenstadt-Kaufleute in einer Veranstaltung über diese Themen zu informieren und sie in die Meinungsbildung intensiv einzubinden. Natürlich erhalten Sie dazu noch zeitgerecht eine Einladung.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Rathaus aktuell: