Wirtschaftsstandort Freistadt legt weiter zu

Freistadt ist zwar ein typischer Pendler-Bezirk, liegt aber unter allen 18 OÖ Bezirken an 10. Stelle. Mit einer Auspendlerquote von 78,2 % (unselbstständig und selbstständig Erwerbstätige, die im Bezirk wohnen und in einen anderen Bezirk auspendeln) liegt Freistadt weit vor dem Nachbarbezirk Urfahr-Umgebung.

Weniger Auspendler

WKO-Obfrau Lackner-Strauss ist sichtlich erfreut: Der Bezirk Freistadt legt bei der Attraktivität als Wirtschaftsstandort kontinuierlich zu. 10.589 Freistädter – das sind zwei Drittel aller Bezirks-Auspendler – zieht es nach Linz, 1.634 pendeln in den Bezirk Urfahr-Umgebung und etwa gleich viele steuern Arbeitsplätze in den Bezirken Perg (1.396) und Linz-Land (1.315) an.

Der Trend des Auspendelns aus dem Bezirk ist allerdings laut den statistischen Erhebungen der WKO Freistadt rückläufig. Die Zahl der Erwerbstätigen im Bezirk Freistadt hat sich von 2010 bis 2015 um 2 % erhöht – gleichzeitig ist die Zahl der Bezirks-Auspendler in diesem Zeitraum aber um 1 % gesunken. Die Auspendler nach Linz sind um 1,2 % weniger geworden, während die Pendelquote nach Perg, Urfahr-Umgebung und Linz-Land gestiegen ist. Eine Tendenz, die sich angesichts der Pendler-feindlichen Aktionen in der Landeshauptstadt Linz (ersatzloser Abriss der Eisenbahnbrücke, angedrohte Sperre des Urfahrmarkt-Geländes als Parkfläche) noch verstärken dürfte, glaubt Lackner-Strauss.

Mehr Einpendler

Die Zahl der Einpendler in den Bezirk Freistadt ist von 2010 bis 2015 um 5,8 % gestiegen. Lackner-Strauss führt diese erfreuliche Entwicklung maßgeblich auf das steigende Angebot an attraktiven Arbeitsplätzen in der Region Freistadt und vor allem auf die neue Mühlviertler Schnellstraße S 10 zurück.

Die meisten Einpendler in den Bezirk Freistadt kommen aus Urfahr-Umgebung (949), Perg (748) und Linz (609). Trotz steigender Auspendler-Quoten nach Perg und Urfahr-Umgebung, sind die Einpendler gleichzeitig noch stärker gestiegen. Ein eindeutiger Trend also, zugunsten Freistadt, stellt auch WKO-Leiter Dietmar Wolfsegger fest.

 

Quelle: WKO Oberösterreich Medienservice

Rathaus aktuell: