Tag der Sonne

Am 3. Mai soll die Sonne als Energielieferant im Mittelpunkt stehen.

In vielen Ländern der Welt finden an diesem Tag informative Veranstaltungen zum Thema Solarenergie statt, denn Solarenergie gilt weltweit als umweltschonend und günstig. Der Tag der Sonne soll Werbung für diese grüne Alternative machen, welche eine verlässliche Möglichkeit zum Strom erzeugen bietet.

Vorteile von Sonnenenergie sind z.B., dass Solarzellen platzsparend an den Dächern von Wohnhäusern oder Garagen angebracht werden können und somit jeder private Haushalt seinen eigenen Strom erzeugen kann. Des Weiteren ist man mit dieser umweltschonenden Variante nicht mehr abhängig von schwankenden Strompreisen. Die Sonnenenergie verursacht außerdem keinen gefährlichen Giftmüll (wie z.B. Kernenergie) und ist im Gegensatz zu fossiler Energie unbegrenzt vorhanden.

Am Tag der Sonne stehen folgende zwei Techniken im Vordergrund:

  • Photovoltaikanlagen: diese direkte Form der Stromgewinnung wandelt Lichtenergie des Sonnenlichts in elektrische Energie um
  • Solarkollektoren:  diese indirekte Form der Stromgewinnung speichert die Hitze der Sonnenstrahlen und erhitzt so beispielsweise Wasser, das dann Zentralheizungssysteme speist

ÖKOSTROM-KOMPETENZ IM HERZEN DES MÜHLVIERTELS

Wie das Potenzial der Sonne genutzt werden kann, zeigt beispielsweise die Helios Sonnenstrom GmbH mit Sitz in Götschka (Neumarkt im Mühlkreis). Sie errichtet und betreibt seit 2012 Photovoltaikanlagen. Heute umfasst das Helios-Sonnenstromkraftwerk bereits mehr als 450 Photovoltaikanlagen mit einer Spitzenleistung von über 13 Megawatt – dem Jahresstromverbrauch von 3.000 Durchschnittshaushalten!

Rathaus aktuell: